Mittwoch, 14. Oktober 2015

Anton Hofreiter zu Vorschlägen von Umweltministerin Hendricks, Agrarsubventionen zukünftig an Naturschutz zu koppeln

PRESSEDIENST
» STATEMENT

 

18. WP – 14.10.2015

 

Zu Vorschlägen von Umweltministerin Hendricks, Agrarsubventionen zukünftig an Naturschutz zu koppeln, erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

 

„Mehr Naturschutz in der Landwirtschaft ist wichtig. Aber dafür muss man nicht bis 2020 warten. Pragmatische und schnelle Lösungen sind schon heute möglich und nötig. Die Bundesregierung könnte den Einsatz von Pestiziden sofort reduzieren. Eine Umschichtung in die zweite Säule würde deutlich früher erheblich mehr Geld für den Naturschutz locker machen. So könnte die Landwirtschaft schrittweise vom Artenkiller zum Artenschützer werden. Aber dafür dürfte Ministerin Hendricks den Konflikten mit Agrarminister Schmidt nicht aus dem Weg gehen."

 

Pressestelle
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

im Deutschen Bundestag
Dorotheenstraße 101, 10117 Berlin
T: +49 (30) 227 57211 F: -56962
presse@gruene-bundestag.de

Keine Kommentare: